Wenn Du das Glück hast, als Passagier am Start zu stehen, brauchst Du nichts weiter tun, als ein paar Schritte zügig zu laufen.

Als Drachenpassagier solltest Du nicht mehr 70 Kilo auf die Waage bringen. Beim Gleitschirm können es auch schon mal 120 sein, vorausgesetzt Du kannst gut rennen oder es ist windig (am besten beides). Das Mindestgewicht ist 20 Kilo.

Beim Drachenstart trägt der Pilot den Drachen und der Passagier hält sich am Gurtzeug des Piloten fest. Nach dem Abheben nehmen beide fast wie von selbst die Liegendposition ein, in der auch die Landung auf Rädern erfolgt.

Beim Start mit dem Gleitschirm läuft der Passagier vor dem Piloten und begibt sich dann für den Flug in die typische Fernsehsesselposition. Bei der Landung richten sich Passagier und Pilot wieder auf und betreten wie beim Aussteigen aus einem Sessellift den Erdboden.

Während des Fluges werden Digitalfotos von einer vor dem Drachen installierten Kamera aufgenommen (Teleskoprute beim Gleitschirm), die auf Wunsch auf CD gebrannt werden können.

Die durchschnittliche Flugdauer bei einem Tandemflug liegt zwischen 15 und 30 Minuten. Bei geeigneten Wetterbedingungen sind auch längere Streckenflüge ins Elztal oder nach Freiburg möglich.